02. Juli 2018
Am Sonntag, den 1.Juli, radelten wir 50 km durch die Uckermark zu der bestehenden Legehennenanlage in Zollchow, der geplanten Schweinemastanlage in Haßleben und der geplanten Legehennenanlage in Groß Sperrenwalde und setzten ein Zeichen gegen Tierfabriken!

21. Juni 2018
Am Sonntag den 1. Juli 2018 bietet der BUND Brandenburg im Rahmen der Kampagne “Stoppt den Megastall!” eine naturkundliche Fahrradtour in der Uckermark an. In der wunderschönen Naturlandschaft in der Uckermark führt die Tour an den Standorten der geplanten Legehennenanlagen Große Sperrenwalde (39.900 Tierplätze) und Zollchow (Erweiterung auf bis zu 80.000 Tierplätze) und an der umstritten geplanten Schweinemastanlage in Haßleben (37.000 Schweine) entlang.

23. Mai 2018
Zur Zukunft der Nutztierhaltung in Brandenburg lädt die Fraktion von Bündnis 90/die Grünen im Brandenburger Landtag gemeinsam mit unserer BI keine Massentierhaltung am Mellensee und der Albert-Schweitzer-Stiftung für unsere Mitwelt zu einem Fachgespräch am Freitag den 25. Mai 2018 ab 17:00 Uhr nach Potsdam ein.

18. Mai 2018
Mit der Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg vom 17.05.2018 ist klar: Die Bagger dürfen erst einmal nicht rollen. Der Bürgerinitiative Schweinewind und dem Landesverband des NABU in Brandenburg ist es bereits in zweiter Instanz gelungen, die Erweiterung einer der größten Schweinemastanlagen in Europa überhaupt auf Eis zu legen.

17. Mai 2018
Mit dieser Frage und einem Spendenappell wendet sich die Bürgerinitiative "Asphathennen Ziesar" an die brandenburger Öffentlichkeit. In Steinberg, einem Ortsteil der Gemeinde Bauckautal (Ziesar), soll eine Junghennenaufzuchtanlage mit 100.000 Tierplätzen enstehen. Erschreckend ist nicht nur die hohe Anzahl an Tieren, die innerhalb von 18 Wochen zu Junghennen aufwachsen sollen. Dank eingebauter Volieren stapen sich rechnerisch knapp 39 Tiere auf jedem Quadratmeter Stallgrundfläche.

16. Mai 2018
Für die Koordinierung der Kampagne “Stoppt den Megastall!” sucht der BUND Brandenburg eine Campaignerin / einen Campaigner mit Einsatzort Potsdam. Im Rahmen eines bezahlten Praktikums für den Zeitraum Juni bis September 2018 geht es im Rahmen des Aktionsbündnisses Agrarwende Berlin-Brandenburg um die Organisation dieser gemeinsamen Dachkampagne zur Verhinderung riesiger Stallbauvorhaben in Brandenburg.

18. April 2018
Wann ist Landwirtschaft eigentlich Landwirtschaft? Im Jahr 2016 hatten die Stadtverordneten in Templin der geplanten Legehennenanlage in Jakobshagen mit 39.900 Tierplätzen das gemeindliche Einvernehmen erteilt. Auf intensive Nachfrage der Bürgerinitiatove Eselshütt stellt sich heraus: Das Bauamt hatte gar nicht das Personal, die Angaben der betreiber zur Eigenschaft als Landwirtschaftsbetrieb zu prüfen.

17. April 2018
Dank der Unterstützung vieler Bürgerinnen und Bürger, die gegen Massentierhaltung aktiv sind, geht es weiter! Anfang des Jahres hatten die Initiator*innen der Kampagne “Stoppt den Megastall!” mit einer Spenden-Eil-Aktion alles auf eine Karte gesetzt. Für das Widerspruchsverfahren gegen die Schweinezuchtanlage in Lübzow ist es gelungen, innerhalb weniger Wochen zum Stichtag 17. Februar 2018 einen Mindestbetrag von 7.000,- einzuwerben. Dieses Ziel hat das Bündnis dank vieler Spenden erreicht.

09. April 2018
Im Ortsteil Steinberg der Gemeinde Buckautal soll eine Junghennenaufzuchtanlage für 100.000 Tiere entstehen. Innerhalb eines Durchgangs sollen in nur 16 Wochen aus Eintagsküken junge Legehennen werden. Laut Presseberichten gehen sie an Betriebe des Agrarkonzerns Wiesenhof (PHW Gruppe). Wird diese Anlage gebaut, stapeln sich in den Volieren rechnerisch 38,7 Tiere je m2 Stallgrundfläche. Doch auch für die Umwelt ist der Bau ein Problem. Der Ausstoß von Nitratverbindungen bedroht das...

21. März 2018
Anlässlich der vorliegenden Beschlussvorlage zur Aufstellung eines Bebauungsplans für die Schweinemastanlage in Tornitz, die am Donnerstag in die Stadtverordnetenversammlung in Vetschau eingebracht werden soll, wenden sich die beiden Umweltverbände BUND und NABU an die Kommunalvertreter, den Aufstellungsbeschluss nicht zu fassen. Der in Frage stehende Bebauungsplan dient der planungsrechtlichen Absicherung einer Erweiterung der Nutztierhaltungsanlage auf 67.330 Tierplätze.

Mehr anzeigen